Sozialtour

Nachbarschaftshilfe Marten aktiv e.V. –  Es gibt nichts Gutes außer man tut es

06. Oktober 2020

Unter diesem Motto haben Martener Bürger*innen, Unternehmer*innen und Vereine es sich zur Aufgabe gemacht, den Zusammenhalt in ihrem Stadtteil zu fördern und Menschen in Notlagen zur Seite zu stehen. Eine gelungene Hilfsaktion, die sich sehr schnell zu einem tollen gemeinnützigen Verein mit vielen Ideen entwickelt hat.

Treffen und Engagement vor Ort

Ich durfte bei einem Treffen einen Teil der dort aktiven Menschen kennenlernen. Da Rechtsradikale zur Nachbarschaftshilfe aufgerufen hatten, war man sich schnell einig, dass dem ein demokratisches Angebot entgegengesetzt werden muss. So begann man Einkaufshilfen anzubieten und erledigte kleinere Botengänge für die Einwohner*innen.

Doch schnell bemerkten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, dass der Bedarf in der Martener Gesellschaft weitaus größer ist. So beschloss man gemeinsam das Angebot zu erweitern und zu verstetigen. Also wurde am 2.7.2020 der Verein Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ mit 12 (inzwischen 20) Mitgliedern gegründet. Besonders wichtig war ihnen, dass man im Vorstand breit aufgestellt ist, damit möglichst alle Interessen vertreten werden können. Auch die rechtliche Absicherung des ehrenamtlichen Engagements, sowie die Möglichkeit Spenden zu sammeln, spielten eine große Rolle bei der Gründung.

Z.B wurde die erste Gutscheinaktion noch mit Hilfe der Caritas abgewickelt. Durch Spenden von Unterstützer*innen konnte man Familien, die durch die wirtschaftliche Situation in Notlage geraten waren, zu Ostern helfen. „Solche Aktionen könne man nun selbst stemmen und verwirklichen“, erzählte Frau Nolte erleichtert. Geplant ist zu Weihnachten schon ein Wunschbaum für finanziell schwächere Kinder und Familien.

Zukunft und Resonanz-Räume

Der Verein hat einiges geplant. Von der Einkaufshilfe über kleine Reparaturen bis hin zu Gutscheinen, die Mitglieder und Unterstützer*innen möchten ein möglichst breites Hilfsspektrum anbieten und sind jeder Zeit für neue Ideen offen.

Ich finde dieses Engagement toll und vorbildhaft. Ich wünsche dem Verein Nachbarschaftshilfe „Marten aktiv“ viel Erfolg für die zukünftige Arbeit und viele Nachahmer*innen. Solche Resonanzräume tragen elementar zu einem solidarischen Miteinander bei und sollten in jedem Stadtteil etabliert werden. Dennoch ist klar, dass es mehr Unterstützung von allen politischen Ebenen geben muss für die Stadtteile, deren urbanes, soziales Leben teilweise weggebrochen ist. Es fehlen immer mehr die Resonanz-Räume, in denen der Austausch, die Begegnungen stattfinden können. Diese sind aber für Ortsteile, für die Demokratie immens wichtig.

Schließen

Schließen