Viele Eisenbahnbrücken in Dortmund marode

Der Dortmunder SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow zeigt sich schockiert über die Daten, die die Bahn über den Zustand ihrer Eisenbahnbrücken gerade auch in Dortmund herausgegeben hat:

In Dortmund sind viele der 200 Eisenbahnbrücken im Stadtgebiet marode. Der Zustand der Eisenbahnbrücken in NRW ist mit Abstand der schlechteste im Ländervergleich. Ich fordere, dass die betroffenen Brücken schnell saniert oder, wenn irreparable Schäden vorliegen, erneuert werden. Viele der betroffenen Brücken werden voraussichtlich im Zeitraum bis 2020 saniert. Allerdings geht aus Aussagen der Bahn hervor, dass bei zwei Brücken meines Wahlkreises, die gänzlich erneuert werden müssen – einmal die S4-Brücke am Heiligen Weg und zum anderen eine Brücke der Emschertalbahn über einen Güterbahnabzweig – noch keinerlei Erneuerungspläne vorliegen. Dieser Zustand ist für mich unhaltbar.

                                                                         

Hier liegt eine Unterfinanzierung vor, die wir uns nicht leisten können. Die Erhaltung unserer Schieneninfrastruktur muss eine höhere Priorität erhalten. Gerade in einem Ballungsraum, wie dem Ruhrgebiet, verlassen sich viele Menschen auf den ÖPNV und sind davon abhängig ohne Auto mobil zu sein. Ich möchte ungern, dass in absehbarer Zeit Knotenpunkte in Dortmund nicht mehr zu erreichen sind, weil die Sicherheit der dort befindlichen Brücken nicht mehr gewährleistet sein wird – auch wenn das bisher, laut Bahn, noch nicht der Fall ist.

Ich glaube allerdings nicht, dass wir von der DB Netz erwarten können, dass sie all ihre Gewinne in die Erhaltung ihrer Strecken investiert, sondern ich sehe da den Bund in der Pflicht.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass mehr in die Sanierung von bestehender Schieneninfrastruktur gerade auch in Dortmund investiert wird. Mein Vorschlag für die Finanzierung wäre die Neugestaltung des Solidarpakts, so dass in Zukunft nicht mehr nach Himmelsrichtung, sondern nach Bedürftigkeit verteilt wird.

Finanziert durch Marco Bülow, MdB

Diese Seite dokumentiert meine Arbeit als Mitglied des Deutschen Bundestages. Mit Ablauf der 19. Wahlperiode (seit 26. Oktober 2021) gehöre ich dem Bundestag nicht mehr an. Daher wird diese Seite nicht weiter aktualisiert.

Ich bin Publizist, Berater und bleibe politisch aktiv. Besonders mit LOBBYLAND (Initiative - Buch - Podcast). Im Zentrum steht dabei Echte Demokratie vs Ausverkauf der Politik. Es geht um Transparenz, Korruption und Profitlobbyismus

TRANSPARENZ